12 – 14. May 2017
Bolzano/Bozen

Auf dem mit besonderem Flair umgebenen Waltherplatz im Herzen von Bozen, zeigen namhafte Textilmanufakturen ihre hochwertigen Produkte und geben Einblick in deren Herstellung. Zu bestaunen sind edle Textilien, Textildruck, Taschen, Schmuck, Stoffe für die Inneneinrichtung, Stick- und Strickwaren, Hüte u.v.m. an der Schnittstelle zwischen Handwerkskunst, Design und Kreativität.

Das Festival Textile Manufaktur garantiert die Sichtbarkeit und Bekanntheit Ihres Unternehmens zu steigern und sich im wirtschaftlichen und originellen Umfeld einem neuen Publikum vorzustellen, das am Erwerb Ihrer Produkte interessiert ist.

Das Festival findet in Bozen statt, einer über Jahrhunderte, besonders im Textilgewerbe gewachsene Handelsstadt, in dem sich Tradition und kreative Innovation verbinden. Bozen verfügt über eine hohe Lebensqualität in einer traumhaften Landschaft, ist reich an Kultur und lebendiger Wirtschaft mit ausgezeichneter Infrastruktur. Die ideale Verbindung zwischen nördlicher und südlicher Kultur und beste Geschäftsbedingungen in einem gemeinsamen Markt.

Die Teilnahme am Festival Textile Manufaktur stärkt die Positionierung und das Wachstum des eigenen Unternehmens, fördert Kultur und neue Bereiche durch den Erfahrungsaustausch zwischen Aussteller und Besucher.

Struktur Waltherplatz

Montag, den 8. Mai 2017, um 18 Uhr Centro Trevi, Kapuzinergasse Nr. 28 Vorstellung des dritten Gedichtbandes „Bocciolo“ im Haiku Stil in italienischer und bulgarischen Sprache von Lilia Ianeva Satta, Verlag AB von Sofia (Bulgarien), mit dem Soziologen Adel Jabbar, mit Musik von Augusto Valentini (Gitarre) und Damiano Valentini (Klavier), in Zusammenarbeit mit der Landesbibliothek „Claudia Augusta“.

Donnerstag, den 11. Mai 2017, um 18 Uhr Stadtbibliothek „Battisti“, Museumstrasse Nr. 47 Rossella Marangoni, Sachverständige für Japan, Konferenz Kurz wie ein Seufzer:

Einführung in die Poesie des Haiku, oder die in 17 Silben besingen.

Anschließend eine kurze Vorstellung des Gedichtbandes „ Bocciolo“ von Lilia Ianeva Satta.

Freitag, den 12. Mai 2017, um 18 Uhr Sadtmuseum Bozen, Sparkassenstrasse Nr. 14: Die Kleidung mit dem Kimono mit einer geschichtlichen Einordnung von Rossella Maragoni, Noriko Kawamura als Model und Meisterin des Kimono Tomoko Hoashi, Eigentümerin eines wertvollen japanischen Kimonos. Platzvormerkug beim Stadtmuseum Bozen, Tel. 0471 997960.

Freitag, den 12. Mai 2017, um 20,30 Uhr Im Kulturzentrum Maria Heim, Neustifterweg Nr. 5 Konzert mit japanischer Musik, von G. Puccini und R. Wagner. Lilia Ianeva, Sopranistin Noriko Kawamura, Mezzosopran Roberto Satta, Klavier Die Sängerinnen werden in einem Kimono gekleidet sein. Platzvormerkung per Mail unter [email protected]
Das Amt für Film und Medien, Bozen, Andreas-Hofer-Strasse 18, zeigen im Monat Mai schwerpunktmäßig japanische Filme. Die Landesbibliotheken „Dr. Friedrich Tessmann“ und „Claudia Augusta“ sowie die Stadtbibliothek von Bozen legen Schwerpunkte auf japanische Bibliografie und Kultur und zeigen in einem bescheidenen Schaukasten Bücher zu den genannten Themen. Dank gebührt der „Accademia Tessile Europea“, die diese Reihe beim „Festival Textile Manufactur“ unterstützt (12. – 14. Mai am Waltherplatz in Bozen).

Associazione ART Bozen